Lesungen 2017

 

Lesung Zug, 4. Oktober 2017
20 Uhr
Burgbachkeller, 6300 Zug


Lesung Frankfurt
14. Oktober 2017 
Buchmesse:
14 Uhr Arte Stand    H 4.1
15 Uhr Börsenverein H 3.1
Frankfurt

 


Lesung Wädenswil
18. Oktober 2017

Lesegesellschaft
20 Uhr, Kafisatz,
Wädenswil


Lesung Salzburg
24. Oktober 2017
20 Uhr Literaturhaus
A-5020 Salzburg

Lesung Zürich
27. Oktober 2017
20 Uhr Literaturhaus
8001 Zürich

 


Lesung Zürich
28. Oktober 2017

Buchhandlung Bücherparadies
19 Uhr, Seefeldstrasse 83
8008 Zürich


Lesung und Referat Aarau
4. November 2017
13 Uhr
Hörsaal, Kantonsspital
5000 Aarau


Lesung Bern
4. November 2017
20 Uhr Reitschule
3001 Bern

Lesung Berlin
6. November 2017
20 Uhr Lit. Colloqium
Am Sandwerder 5
14109 Berlin

Lesung Düsseldorf
7. November 2017
19 Uhr 30 Heine Haus
40213 Düsseldorf

Lesung Basel
11. November 2017
11 Uhr Volkshaus
4058 Basel

Lesung Todtnauberg
26. November 2017

11 Uhr
Hotel Engel
79674 Todtnauberg


Lesung und Gespräch
25. Februar 2018
11 Uhr Café Goodbye
Oberer Graben 2
8400 Winterthur


Lesung Baden
22. März 2018

Buchhandlung Librium
Moderation Nathalie Schmid
5400 Baden

Aktuell 2017

Nomination für den
Buchpreis 2017

Halt auf Verlangen
steht auf der Shortlist für den Schweizer Buchpreis 2017.
Er wird am 12. November im Theater Basel verliehen.

NZZ, 19. September 2017
Schweizer Buchpreis


Am 1. Februar 2017 erschien das neue Buch:

Halt auf Verlangen

Ein Fahrtenbuch, Suhrkamp 2017

Halt auf VerlangenZunächst findet er keine Worte. Erst später, bei der täglichen Fahrt quer durch die Stadt, versucht er, die Dinge zu benennen, aufzuschreiben, was ihm geschieht: Begegnungen im Morgentram, die Unterwelt der Onkologie, die Erinnerungen  an Kindheit und Herkunft, an Talfahrten mit dem Vater und Kinotage mit Mile. Den möglichen Tod vor Augen, stellt er sich die Frage nach dem Gelebten und dem Versäumten, nach dem, was Antrieb war, was Liebe und Begehren, ein Begehren, das bleibt, als Antrieb für  ein Leben in der Gegenwart, als Motor für die Erinnerung, als unablässiger Anlass zum Schreiben und Erzählen. Und damit verbindet sich die Hoffnung: im Schreiben lebensgeschichtliche Erfahrungen aufzuheben, vom Einzelnen erzählen, seinem Gefährdetsein. Und darin vielleicht erfahrbar zu machen, was über den Einzelnen hinaus- und auch die Andern angeht, die Lesenden.

Halt auf Verlangen ist gewachsen aus der autobiographischen Erfahrung der Krankheit, geschrieben, um sich festzuhalten am Stift, an Worten und Bildern, um im Taumeln Halt zu finden. Schreiben als Notwehr, gegen die eigene Hinfälligkeit, gegen das Zerbröseln des Ich. Und darin dem Leben zugewandt, in der Erfahrung, dass im Benennen das Schwere leicht werden kann.

Rezensionen:
Sonntag, 19. März 2017, 52 Beste Bücher

NZZ vom Sonntag, 29. Januar 2017

NZZ vom Samstag, 11. Februar 2017 

FAZ vom Dienstag, 16. Mai 2017


21. November 2017:

Bühnenfassung

des Romans „Sommer in Brandenburg“
Uraufführung im Brandenburger Theater, Brandenburg.
Eine Produktion unter der Schirmherrschaft des deutschen Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier.
Regie: Boris von Poser

„Sommer in Brandenburg“

Sendung auf SRF, 8. Juni 2014Sommer in Brandenburg

Urs Faes auf Ansichten

Zur Autorenseite von SRF Ansichten

Urs Faes bei Suhrkamp

Zur Autorenseite beim Suhrkamp-Verlag

Urs Faes: Durch die Bibliothek …

Zum Interview bei Logbuch Suhrkamp